NewYork
          Restaurant
  Week.org

Kulinarik & Restaurants in New York

Cuisine der Hell's Kitchen

Die Geschichte im Rückblick: New York ist eine Weltstadt in der es die Menschen scheinbar alle sehr eilig haben. Sie hetzen zur Arbeit, die Kids eilen zur Schule und die Gläubigen zum Beten. In Bars und auf Parkbänken werden die Geschichten vom „Alten New York“ erzählt. So kursieren zum Beispiel Geschichten rund um Hell’s Kitchen.

Wenn Sie genau zuhören, dann erfahren Sie eine der Legenden wie Hell’s Kitchen zu seinem Namen kam und warum dies geschah. Dieses Viertel in Midtown, von der 34th Street bis zur 59th Street zwischen der Eighth Avenue und dem Hudson River, war von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die 1980-er Jahre ein sehr schwieriges Gebiet. Die Gegend war mit Gewalt und allgemeinen Unruhen belastet. Woher der Name Hell’s Kitchen wirklich kam, darüber wird noch immer viel spekuliert. Eines steht auf jeden Fall fest, das Gebiet war früher von viel Armut aber auch von Gewalt geprägt. In den 1840-er Jahren lebten dort afroamerikanische Arbeiter, die das Croton-Aquädukt fertigstellten.

Eine Story der Vielfalt

Zehn Jahre später folgten irische- und deutsche Einwanderer. Diese Menschen arbeiteten in den Docks, in Schlachthöfen und in Fabriken sowie bei der Hudson River Railroad. Heutzutage wird gemutmaßt, dass es sich bei dem ersten Hell’s Kitchen um ein Mietshaus in der 54th Straße gehandelt haben soll. Andere Quellen erzählen wiederum, dass es sich eher um das berüchtigte Gebäude in der 39th Straße gehandelt hätte. Außerdem trug eine Gang den Namen Hell’s Kitchen . Die meisten der Immigranten wohnten damals in Mietshäusern, die in den 1850-er Jahren hastig errichtet wurden. Zur Armut der Menschen kam auch noch der Platzmangel. Daher war es nicht weiter verwunderlich, dass es unter den Einwanderern zu Auseinandersetzungen kam. Außerdem streiften viele Jugendbanden umher. Das Viertel wurde von Banden wie den Gophers und den Westies beherrscht. Außerdem wurde der Block in der 39th Straße zwischen der 10. und 11. Straße so heftig umkämpft, dass er den Spitznamen „Battle Row“ erhielt. Die New York Times bezeichnete 1881 ein skurriles Mietshaus in dem Block als Hell’s Kitchen. Hier fand man diese Bezeichnung das erste Mal gedruckt. In den 1930-er Jahren wurden viele der Wohnblöcke zerstört. Während der Prohibition wurde gesagt, dass es im irisch-katholischen Raum mehr Speakeasies (Flüsterkneipen) als Kinder gab.

Kultur & Kulinarik

In der Restaurant Row ist die seit langem beliebte Barbetta eine der Einrichtungen an einem ehemaligen Speakeasy-Standort. Diese Flüsterkneipen wurden von Gangstern wie etwa Owney Madden geleitet. Bei dem Mann handelte es sich um einen Mörder, der zudem auch die Mehrheitsbeteiligung am Cotton Club in Harlem innehatte.

Mittlerweile gibt es in der Gegend so gut wie keine Bandenkriege mehr. In der Umgebung haben sich wohlhabende junge Leute niedergelassen.

Deutsche und Iren sind zum Großteil fortgezogen und es haben sich Italiener, Griechen, Peruaner und weitere Volksgruppen niedergelassen. Diese Vielfalt spiegelt sich nicht nur in den Geschäften, sondern auch in den Restaurants der Umgebung wider.

So findet in der Ninth Avenue jedes Jahr im Mai ein „Food Festival“ statt. Dann sind die Straßen für den Verkehr gesperrt, denn es gibt zahlreiche Stände, die Leckerbissen aus der ganzen Welt anbieten.

Heute wird das aufstrebende Viertel auch „Clinton“ oder „Midtown West“ genannt. Aber trotz der neuen Popularität erzählen sich viele Bewohner noch die düsteren Geschichten von früher.

Fun Fact: In der Kreativhochburg Brooklyn entstanden in den letzten Jahren zahlreiche Manufakturen, unter anderem auch Chelsa Miller’s Messerschmiede. Chefköche und und Enthusiasten aus New York aus aller Welt schätzen ihre hochwertigen Küchenmesser aus robusten Stählen. Weitere Infos zu Messern aus besonderen Stählen wie Damastmesser finden Sie auf: www.damastmesser-wiki.de.

Welche Restaurants sind besonders beliebt?

Die Hell’s Kitchen Pubs und Restaurants sind in ganz New York berühmt.

Im IL Melograno werden New York Besucher und Einheimische zum Beispiel mit italienischen-, vegetarischen- und veganen Spezialitäten verwöhnt. Das Restaurant in Midtown West liegt zirka 0,9 Kilometer vom Time Square entfernt. In Hell’s Kitchen können Sie jeden Tag in einem anderen Lokal speisen. Bei5 Napkin Burger oder im Shake Shack kommen Burger Liebhaber auf ihre Kosten.

Im Restaurant Marseille werden den Gästen neben einer herrlichen Bouillabaisse auch frische Nudelgerichte serviert. Haben Sie eventuell Lust auch eine gute Pizza, dann besuchen Sie John’s Pizza in der 44th Straße, zwischen der 8th und 9th Avenue. Im IL Baretto werden den Gästen auch italienische Gerichte wie etwa eine herrliche Lasgne, riesige Salate mit Ziegenkäse und hausgemachtes Brot serviert.

Das Lokal in Midtown West liegt ungefähr 1,2 Kilometer vom Time Square weg. Im eleganten Restaurant Print können Gäste ihre Drinks auch auf der Dachterrasse zu sich nehmen. Das Lokal serviert nach Angaben zufriedener Gäste ein wunderbares Essen in einer gemütlichen Atmosphäre.

Burger & Steaks

Die Hell’s Kitchen Pubs und Restaurants sind in ganz New York berühmt.

Sushi-Restaurants

Die Hell’s Kitchen Pubs und Restaurants sind in ganz New York berühmt.

Pizza & New York

Die Hell’s Kitchen Pubs und Restaurants sind in ganz New York berühmt.

“Now we understand much more clearly. why people from all over the world want to come to New York and to America. It's called freedom.”

-Rudy Giuliani-